Termine

03.11.2019

10.00 Uhr Hubertusmesse in der St. Martinus Kirche in Wessum

 

 

Safe the Date:

25.01.2020

Revierübergreifender Taubentag des Hegering AOWG e.V. mit Fuchsbejagung

17.30 Uhr gemeinsames Streckelegen Schützenplatz Averesch

 

 

Wir über uns

 

 

Gründungsjahr:

1948

Mitglieder:

203

Bejagdbare Fläche:

8231 ha

Eigenjagdbezirke:

13

Gemeinschaftliche Jagdbezirke:

13

Jagdgenossenschaften und Vorsitzende:

8

Jagdhornbläsergruppe:

26 Bläserinnen und Bläser

 

 

 

 

Entstehungsgeschichte des Hegeringes:

Zur Jahreswende 1947/48 wurde der Hegering Alstätte – Ottenstein – Wessum – Graes von einigen Jägern ins Leben gerufen. Der Hegering hatte seinen Ursprung im Amtsbezirk Wessum. Hierzu gehörten die Orte Alstätte, Ottenstein, Wessum und Graes. Ursprünglich hatte der Hegering 10 – 15 Mitglieder und wurde Hegering Wessum genannt.

Erster Hegeringleiter war der Alstätter Wilhelm Friggemann, bis er 1950 nach Ochtrup verzog, um dort in die Getränkeindustrie einzusteigen.  
  

Nach Wilhelm Friggemann übernahm 1950 Franz Schulze-Buschoff aus Wessum die Aufgaben des Hegeringleiters. Sein Stellvertreter wurde Bernhard Frenker-Hackfort aus Alstätte, bis Ferdi Garming aus Ottenstein gewählt wurde. Von der Enstehungszeit bis 1970 wurde die Geschäftsführung von der Volksbank Wessum abgewickelt.
 
Nach 20 Jahren legte Franz Schulze-Buschoff das Amt als Leiter des Hegeringes nieder, weil er sich in der Kreisgruppe engagierte. Er wurde seinerzeit zum Kreisjagdberater ernannt.
Dritter Hegeringleiter wurde 1970 Werner Große Hündfeld aus Alstätte. Die Kassengeschäfte wurden von Heinz Krösmann und die Schriftführung von Hermann Winter, beide aus Alstätte übernommen.  

Erstmalig wurde ein Obmann für Jagdliches Brauchtum und ein Schießobmann gewählt. Hubert Roterring aus Wessum wurde erster Obmann für Jagdliches Brauchtum und Olaf Lutermann wurde erster Obmann für das Schießwesen. Ferdi Garming war weiterhin stellvertretender Hegeringleiter, bis 1981 Ludwig Plate aus Graes zum Stellvertreter gewählt wurde. 1974 löste Alfons Hackfort aus Alstätte Olaf Lutermann als Schießobmann ab. Obmann für Jagdliches Brauchtum wurde Theo Rensing aus Alstätte, bis sein Amt 1985 von dem Alstätter Bernhard Hemker übernommen wurde.

Als Werner Große-Hündfeld im Jahre 1984 sein Amt als Hegeringleiter niederlegte, übernahm Ludwig Plate aus Graes bis zu seiner Wahl zum Hegeringleiter im Jahre 1985 die kommissarische Leitung des Hegeringes. Johannes Wolfering wurde im gleichen Jahr sein Stellvertreter. Gleichzeitig schied Hermann Winter als Schriftführer aus. Sein Nachfolger wurde der Alstätter Heinz Ahler. 1985 wurde erstmals die Funktion des Obmannes für Hundewesen im Vorstand besetzt. Gewählt wurde Theo Dües aus Graes.
 
Aus gesundheitliches Gründen hat Ludwig Plate 1989 auf eine Wiederwahl verzichtet. Von den Hegeringmitgliedern wurde 1989 Heinrich Lefert aus Wessum zum jetzigen Hegeringleiter gewählt. Ebenfalls 1989 wurden Reinhold Terhechte aus Alstätte Obmann für das Schießwesen und Heinz Söbbing aus Wessum erster Obmann für Öffentlichkeitsarbeit.
Bernhard Hemker legte 1993 aus beruflichen Gründen das Amt des Obmannes für Jagdliches Brauchtum nieder. Von 1993 bis 1997 hatte Paul Plate dieses Amt inne. Auch 1993 wurde Hermann Elfering aus Alstätte zum Obmann für Schießwesen gewählt, bis sein Amt 1995 von Andreas Klein, ebenfalls als Alstätte übernommen wurde. Als Heinz Krösmann 1996 verstarb, wurde Heinz Ahler Geschäftsführer. Als 1997 Johannes Wolfering eine Wiederwahl aus persönlichen Gründen ablehnte, übernahm Josef Garming aus Ottenstein sein Amt. Heinz Ahler schied aus beruflichen Gründen aus.
 
Geschäftsführer wurde daraufhin Paul Plate. Gleichzeitig wurde Michael Timmermeester als Alstätte Obmann für Jagdliches Brauchtum. Im gleichen Jahr wurde der Vorstand um den Obmann für Naturschutz erweitert. Gewählt wurde Franz Josef Frenker-Hackfort aus Alstätte. 2000 wurde der Vorstand um den Obmann für Jugendarbeit erweitert. Nach einem Jahr kommissarischer Ausübung des Postens, wurde 2001 Thomas Pesenacker zum Obmann für Jugendarbeit gewählt.
2001 wurden ebenfalls Gerhard Abbing als Beisitzer für Ottenstein, Hermann Hemker als Beisitzer für Alstätte und Stefan Woltering als Obmann für Öffentlichkeitsarbeit gewählt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© --- Powered by 1&1 IONOS