Termine

03.11.2019

10.00 Uhr Hubertusmesse in der St. Martinus Kirche in Wessum

 

 

Safe the Date:

25.01.2020

Revierübergreifender Taubentag des Hegering AOWG e.V. mit Fuchsbejagung

17.30 Uhr gemeinsames Streckelegen Schützenplatz Averesch

 

 

Hegering        Alstätte Ottenstein Wessum Graes

Viertklässler auf der Jagd

Tag des Waldes - Hegering AOWG

 

Die Backen sind mit Luft gefüllt, vor der Haarmühle ertönt aus den Hörnern das Jagdhornsignal. Der Hegering AOWG begrüßt auf traditionelle Weise zum 23. Mal die Viertklässler aus Alstätte, Ottenstein, Wessum und Graes zu seinem jährlichen Tag des Waldes.

Mit viel Geduld vermitteln die Jäger den circa 175 Grundschülern Basiswissen rund um Wald und Tier, von Tauben und Stockenten bis hin zu Falken und Jagdhunden. Staunen und anfassen ist angesagt.

 

An verschiedenen Stationen bekommen die Kinder alles genau erklärt, doch es bleibt nicht bloß bei Erzählungen. Sie sehen die Jagdtiere live in Aktion. Falkner Detlev Schulz erklärt, wie er seine Wanderfalken für die Jagd erzieht. Das faszinierende dabei ist die Kooperation mit seinem Jagdhund: „Der Hund zeigt an, auf dem Feld ist ein Fasan. Also löse ich die Leine des Falken und dieser steigt auf 600 Meter Höhe, um die Beute zu suchen. Sobald er sie entdeckt hat, stürzt der Falke mit einer Geschwindigkeit von über 300 km/h hinab.“ Wie ein Ferrari , hört man aus den Reihen der Zuhörer. Die Augen der Kinder werden groß, die Ohren sind sowieso bereits gespitzt.

Seit 28 Jahren geht Detlev Schulz seinem Hobby mit Leidenschaft nach. Das 13-jährige Falkenweibchen Lea wie auch die erst drei Monate alte Lucy tragen eine Falkenhaube. Sie dient der Fokussierung bei der Jagd und auch der Stressvermeidung, denn Dunkelheit bedeutet Ruhezeit für den Vogel. Auch der Transport ist damit einfacher.

 

Nach der faszinierenden Kurzeinführung in die Falkenjagd bekommen die Kinder die Möglichkeit, Lea vorsichtig zu streicheln. Anfassen dürfen sie auch Frettchen Freddy – das Potenzial zum neuen Lieblingstier erkannten die Grundschüler schnell.

Freddy wird als Haustier gehalten, um die Kaninchen zu verscheuchen. Auch Frettchen kooperieren bei der Jagd mit dem Falken. Sie sind dafür zuständig, die Kaninchen aus ihrem Bau zu locken, damit der Falke sie schnappen kann. „Wie bringt man Freddy bei, dass er die Kaninchen aus dem Bau jagen soll?“, möchte ein Kind wissen. Das geschehe ganz instinktiv, lautet die Antwort. Es erinnert ein wenig an ein Kirmesspiel, wenn man raten muss, aus welchem Erdloch das nächste Kaninchen geschossen kommt.

 

Frühe Hundeausbildung

Immer noch begeistert von der Jagdaktion der Frettchen, sorgt die nächste Station für große Erheiterung. Auf lustige Art und Weise bekommen die Grundschüler gezeigt, wie das Jagen mit Labradoren und Deutschen Langhaarhunden funktioniert. Im Alter von acht Wochen beginnt bereits eine spielerische Ausbildung.

Der Labrador mit seinen kleinen Schwimmhäuten wird auch als Wasserhund bezeichnet. Vorgeführt wird diese Vorliebe mit einer Kunststoffente, die in weitem Bogen in die Ahauser Aa geworfen wird. Von der Leine gelöst stürzt sich der Hund ins Wasser. Er riecht seine Beute, ohne sie überhaupt gesehen zu haben. Einmal aufgenommen apportiert der Hund das Plastiktier zum Herrchen. Dann folgt die Dusche für die Kinder, als der Hund sich wieder trocken schüttelt.

 

Die rollende Waldschule frischt das Wissen der Kinder auf. Thomas Pesenacker erklärt die hiesige Fauna anhand ausgestopfter Tiere. Die Viertklässler ließen eigenes Wissen und Erfahrungen miteinfließen, die sie mit Eltern und Großeltern schon einmal gemacht haben. Der Jäger gab ihnen augenzwinkernd auch eine Lebensweisheit vergangener Tage mit: „Das Fasanenmännchen kümmert sich nicht um die Brut, er ist einfach nur schön anzuschauen.“

Das Aufpassen hat sich für die Schüler gleich mehrfach gelohnt. „Es gibt am Ende einen Fragebogen“, hatte der Hegeringsleiter Manfred Gevers zu Beginn versprochen. Seine Mitstreiter und er hatten ein Quiz über den Wald und die Jagd für die Kinder organisiert. So konnten sie ihr neu erlerntes Wissen festigen und mit jeder richtig beantworteten Frage noch etwas Geld für die Klassenkasse gewinnen.

Geld erhielt auch der Hegering von der Volksbank Gronau-Ahaus, die eine Spende über 500 Euro überreichte.

Manfred Gevers freut sich, dass der Zuspruch auch nach 23 Jahren ungebrochen ist. „Unser Ziel ist, den Kindern die Natur näher zu bringen.“ Die Rückmeldungen aus den Schulen seien Beweis genug, dass dieses Vorhaben gut umgesetzt wird. Dafür nehmen der Hegering und besonders Werner Thiemann und Hermann Hemker, die bereits seit den Anfangsjahren an der Aktion teilnehmen, den Aufwand gerne in Kauf.

 

Quelle: Westfälische Nachrichten

 

Spendenübergabe 2019 Wessum

Spendenübergabe Hegering AOWG und Familie in Not Wessum


Die Jägerinnen und Jäger des Hegerings AOWG e.V. (Alstätte – Ottenstein – Wessum – Graes) hatten, wie jedes Jahr, im Januar einen Taubenbejagungstag abgehalten. An diesem Tag wird in allen Revieren des Hegerings auf Tauben gejagt. Es konnten 301 Tauben erlegt werden, die an einen Wildhändler verkauft wurden. Den Erlös daraus Spendet der Hegering AOWG in diesem Jahr an die Familie in Not in Wessum. Renate Grotenhoff und Maria Gebker von Familie in Not bedankten sich herzlich über die Spende in Höhe von 150€. Der Hegeringsleiter Manfred Gevers und Beisitzer für Wessum Christian Schulze Iking Riddenbroock sind sich sicher, dass das Geld an der richtigen Stelle abgegeben wurde und teilte mit, dass der Taubentag auch 2020 wiederholt wird. 

 

 

Taubentag Januar 2019

Taubentag des Hegerings Januar 2019:
 

Am Taubentag mit Fuchsbejagung  des Hegerings AOWG konnten am Samstag (26.01.2019) insgesamt

301 Taube und 7 Krähen erlegt werden.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Jägern, die teilgenommen haben.

Der Erlöß aus dem Verkauf der Tauben wird, wie in jedem Jahr, gespendet. 

 

 

Safe the Date: Hegeringsschießen 2019

Hegeringschießen:
 

Das Schrot- und Kugelschießen:

Das Schrot- und Kugelschießen findet im nächsten Jahr  am 07.09.2019 auf dem Schießstand Flamschen in Coesfeld statt.

Beginn ist um 9.00 Uhr.

 

 

 

Tag des Waldes 2018

Kinder entdecken beim Tag des Waldes die Natur

 

 

Alstätte -

Bei der Möwe schnellen fast alle Hände in die Luft. Die kennen die Viertklässler. Beim nächsten Tier dagegen bleiben die Alstätter Schüler stumm. Grünfüßiges Teichhuhn? Nie gehört oder gesehen. Bis jetzt. Denn der Hegering AOWG hat zum Tag des Waldes eingeladen.

 

Bei der Möwe schnellen fast alle Hände in die Luft. Die kennen die Viertklässler. Beim nächsten Tier dagegen bleiben die Alstätter Schüler stumm. Grünfüßiges Teichhuhn? Nie gehört oder gesehen. Bis jetzt. Ein präpariertes Exemplar präsentiert ihnen Michael Woltering vom Hegering AOWG. Und er betont: „Die haben wirklich grüne Füße.“

Die Station mit dem Federwild am Stand von Michael Woltering und Michael Terhaar ist nur eine von vielen für die Kinder am Freitag beim Tag des Waldes an der Haarmühle. Ausrichter an diesem Ort ist bereits zum 19. Mal der Hegering AOWG. Und fast 200 Kinder sind mit dabei, neun Klassen aus den Orten Alstätte, Ottenstein, Wessum und Graes. Einen Tag Unterricht inmitten der Natur.

 

Musikalisch wurde es derweil schon zu Beginn des Tages. Zur Begrüßung gibt es für die Schüler Töne aus den Jagd- und Parforcehörnern. Und die Acht- und Neunjährigen nutzen auch gleich selbst die Chance, um die Blechblasinstrumente mal zu testen. „Früher konnte man sich ja noch nicht mit Handys verständigen“, erläutert Hegerings-Mitglied Alexander Banken den damaligen Nutzen des Horns.

Wenig später begutachten die Schüler dann nicht nur Vertreter des Federwilds, sondern auch jene des Haarwilds. Sie erfahren so einiges über den Fuchs und den Dachs, darüber, wie sie ihr Zuhause sauber halten und was sie am liebsten fressen. Lebende Exemplare bekommen sie zwar nicht zu sehen, dafür aber einige andere lebende Tiere einige Meter weiter hinter der Brücke. Dort wartet nämlich Sabine Öllerich mit ihren Frettchen. Wofür diese gut sind? „Die gehen in die Kaninchenbauten“, weiß einer der Viertklässler und erntet lobendes Nicken. Neben den Frettchen wartet derweil schon Falkner Detlev Schulz auf seinen Einsatz. Und auch der Besuch bei der Hundegruppe steht noch aus.

Zurück bei den Vögeln hält Michael Woltering gerade den Kiebitz in die Luft. „Der bringt den Sommer“, sagt der Alstätter. „Wenn er kommt, wird das Wetter besser.“ Zwar ist der Sommer eigentlich schon vorbei. Doch zumindest an diesem sonnigen Freitag hat der Vogel noch mal sein Bestes gegeben.

 
 

Westfälische Nachrichten:  Mareike Katerkamp

Kinder gewinnen Geld für die Klassenkasse

 

Zum Tag des Waldes hatte der Hegering AOWG die vierten Klassen der Grundschulen aus Alstätte, Ottenstein, Wessum und Graes eingeladen. Damit die rund 180 Kinder sich auch einiges von dem merken, was ihnen die Hegeringsmitglieder mit auf dem Weg gaben, lösten am Ende des Tages alle ein Quiz. Für jede richtige Frage bekamen die Kinder 1€ für die Klassenkasse. Die Volksbank Gronau-Ahaus beteiligte sich mit einer 500-Euro-Spende daran. Diese überreichte Matthias Haveloh von der Zweigstelle Alstätte.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© --- Powered by 1&1 IONOS